Adair – Zylka

Buchgestaltung

Das Buch »Adair – Zyl­ka« scheint nur ein gewöhn­li­cher Roman zu sein. Bei die­sem Werk han­delt es sich um eine Text­col­la­ge bestehend aus Text­passa­gen von 146 unter­schied­li­chen Büchern.

Die­se Anein­an­der­rei­hung von zusam­men­hangs­lo­sen Erzäh­lun­gen ist zum The­ma »Das Frem­de« ent­stan­den. Der Leser gelangt wäh­rend des Lesens immer wie­der in frem­de Situa­tio­nen mit neu­en Prot­ago­nis­ten und an neu­en Orten. Die Buch­aus­schnit­te sind in alpha­be­ti­scher Rei­hen­fol­ge anein­an­der gereiht, sodass in dem Sam­mel­werk eine ganz eige­ne, frem­de Erzäh­lung ent­steht.

Die Auf­lö­sung des Kon­zepts wird deut­li­ch, wenn man den Buch­um­schlag vom Kör­per löst und auf­fal­tet. Auf der Innen­sei­te ist eine Lis­te der Bücher und Auto­ren zu sehen und es ist gekenn­zeich­net, auf wel­cher Sei­te wel­cher Buch­aus­schnitt zu fin­den ist. Durch die Schmet­ter­lings­bin­dung ver­ber­gen sich auf den Rück­sei­ten der Schrift­sei­ten Aus­schnit­te von den 146 Buch­ti­teln, wel­che teil­wei­se durch das Papier leicht durch­schei­nen.

geschlos­se­nes Buch­for­mat: 17x21,4 cm;

ent­stan­den bei Prof.in Annet­te le Fort und Prof. André Heers; Kurs: Typo­gra­fie, Muthe­si­us Kunst­hoch­schu­le; 2016